• Treppenlift Zuschüsse

Welche Zuschüsse kann ich für einen Treppenlift erhalten?

Da sich die Kosten für einen Ein- oder Umbau schnell auf mehrere tausend Euro belaufen können, fragen sich Betroffene häufig, wie sie für Ihren Treppenlift Zuschüsse erhalten können. Besonders kostspielig sind lange, kurvige Treppen über mehrere Etagen oder Sondermodelle wie rollstuhlgeeignete Plattformlifte. Durch einen attestierten Pflegegrad stehen Ihnen Zuschüsse von bis zu 4000 Euro für Ihren Treppenlift zu. Stellen Sie einen Pflegegradantrag um Zuschüsse für Ihren Treppenlift zu erhalten.

Bundesweit gibt es mehrere Träger, die für die Pflegeleistung Treppenlift Zuschüsse gewähren können. Dazu gehören: Berufsgenossenschaft, Pflegeversicherung, die Kreditanstalt für Wiederaufbau, Agentur für Arbeit, Sozialamt, Deutsche Rentenversicherung sowie regionale Fördermittel. Auch für Unfallgeschädigte, Kriegsopfer und Wehrdienstverletzte bestehen weitere Möglichkeiten der Förderung. Darüber hinaus können die Kosten für den Treppenlift in der Steuererklärung geltend gemacht werden und damit die Steuerlast des Betroffenen verringern.

Treppenlift Zuschüsse; Berufsgenossenschaft

Falls der Treppenlift nach einem Arbeitsunfall oder aufgrund einer Berufskrankheit benötigt wird, ist in der Regel die zuständige Berufsgenossenschaft in der Pflicht. Hierbei werden die kompletten Kosten inklusive der Umbaukosten für die Pflegeleistung Treppenlift übernommen. Auf diese Weise stellen die Berufsgenossenschaften sicherstellen, dass Betroffenen die weitere Teilhabe am beruflichen und sozialen Leben ermöglicht wird.

Treppenlift Zuschüsse – Kreditanstalt für Wiederaufbau

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau ist eine Förderbank und stellt die weltweit größte nationale Förderbank dar. Die nach Ende des zweiten Weltkrieges gegründete Bank ist eine Kreditanstalt des öffentlichen Rechts.

Über die staatliche Kreditanstalt für Wiederaufbau werden unterschiedliche Investitionszuschüsse und Sonderkredite vergeben. Auch für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen betreibt die Kreditanstalt für Wiederaufbau ein spezielles Förderprogramm namens: „455 – Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss“. Unter diesem Programm beteiligt sich die Anstalt mit zehn Prozent, maximal jedoch mit 5.000 Euro pro Wohneinheit für förderfähige Umbauten.

Förderwürdig sind unter diesem Programm Umbaumaßnahmen, die für die Reduzierung der Barrieren im Wohnumfeld eines Pflegebedürftigen notwendig sind. Darunter finden sich auch Treppenlifte, mit dem Ziel, eine altersgerechte Wohnumgebung zu schaffen.

Sowohl Privatpersonen als auch Wohungsgenossenschaften und Mieter können den Zuschuss für altersgerechten Umbau der Kreditanstalt für Wiederaufbau erhalten. Der Antrag ist unbedingt vor Beginn der Umbaumaßnahmen, die für einen Einbau des Treppenliftes benötigt werden, beziehungsweise vor dem Kauf eines Treppenliftes zu stellen. Nur wenn der Antrag vor dem Kauf gestellt wird, gelten Betroffene als förderberechtigt.

Weiterhin vergibt die Kreditanstalt für Wiederaufbau unter dem Programmnamen „159 – Altersgerecht Umbauen“ staatlich geförderte Darlehen mit besonders günstigen Konditionen und Zinsvergünstigungen. Diese Sonderkonditionen varrieren je nach Laufzeit und Zinsbindung und beginnt bei 0,75 Prozent bei kurzen Laufzeiten, wobei die maximale Laufzeit 30 Jahre beträgt. Somit können Betroffene den Kauf des Treppenliftes komplett finanzieren. Dieser sogenannte Investitionszuschuss der Kreditanstalt für Wiederaufbau für die Pflegeleistung Treppenlift kann zusätzlich zu den Zuschüssen der Pflegekasse beantragt werden und dient in weiteren Sinne nur für Umbauten und Pflegeleistungen, die das Wohnumfeld von Pflegepatienten erheblich verbessern. Antrags- bzw. förderberechtigt sind bei diesem Modell sowohl Haus- und Wohnungsbesitzer als auch Mieter, die eine barrierereduzierte oder barrierefreie Wohnung schaffen möchten.

Treppenlift Zuschüsse – Förderung durch die Bundesländer

Leider bieten nicht alle Bundesländer regionale Förderprogramme an. Bei teilnehmenden Bundesländern können zinsgünstige Darlehen oder Zuschüsse für Pflegeleistungen und Umbaumaßnahmen für die Wohnumfeldverbesserung beantragt werden. Folgende Bundesländer vergeben Förderprogramme: Bayern, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein. Unsere erfahrenen Pflegeexperten informieren Sie gerne über entsprechende regionale Förderprogramme.

Treppenlift Zuschüsse – Unterstützung durch die Agentur für Arbeit

Übernimmt die Pflegekasse keine Zuschüsse für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen, kann bei der Agentur für Arbeit ein Antrag für die Kostenübernahme eines Treppenliftes gestellt werden. Dieser wird jedoch auch nur dann bewilligt, wenn keine Zahlungen über eine Laufzeit von fünfzehn Jahren in die Rentenversicherung getätigt wurden. Denn im Falle einer 15-jährigen Zahlung von Rentenversicherungsbeiträgen tritt die zuständige Rentenversicherung für die Kosten eines Treppenliftes ein.

Die Agentur für Arbeit unterstützt im Rahmen der Initiative „Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung“ Treppenlifte oder andere Maßnahmen, die benötigt werden, um den Arbeitsplatz zu behalten oder eine Stelle antreten zu können. Dementsprechend erhalten Antragsteller nur eine finanzielle Hilfe, wenn der Kauf eines Treppenliftes dem Erhalt oder der Aufnahme eines Arbeitsplatzes dient. Nach der Antragstellung prüft die Agentur für Arbeit die Notwendigkeit und gibt bei einer festgestellten Förderberechtigung die entsprechenden Finanzmittel frei.

Treppenlift Zuschüsse – Deutsche Rentenversicherung

Menschen mit Behinderung, die eine berufliche Tätigkeit aufnehmen möchten, können Zuschüsse von der Deutschen Rentenversicherung beantragen. Auch wenn ein Treppenlift oder eine Umbaumaßnahme erforderlich ist, um den Beruf nach einer schwerwiegenden Krankheit oder eines Unfalls wieder ausüben zu können. Voraussetzung ist jedoch, dass Betroffene mindestens fünfzehn Jahre lang Beitragszahlungen in die deutsche Rentenversicherung geleistet haben. Zudem muss die Umbaumaßnahme beziehungsweise der Einbau eines Treppenliftes nachweislich benötigt sein. Lässt sich etwa der Arbeitsplatz nicht ins Erdgeschoss verlegen, liegen gute Bedingungen für den Zuschuss vor.

Treppenlift Zuschüsse: Sozialamt

Wenn kein anderer Förderträger sich an den Kosten für den Treppenlift in Form einer wohnumfeldverbessernden Maßnahme beteiligt, ist das Sozialamt für viele Betroffene oftmals der letzte mögliche Ansprechpartner. Jedoch kann das Sozialamt nur einen Teil der Gesamtkosten übernehmen. Ferner muss nachgewiesen werden, dass der Betroffene den Treppenlift nicht aus den Eigenmitteln finanzieren kann. Dieser Nachweis muss vom Pflegebedürftigen selbst erbracht werden. Anschließend überprüft das Sozialamt alle Angaben und entscheidet über die Kostenbeteiligung.

Fragen zu möglichen Zuschüssen und Fördermaßnahmen für Ihren Treppenlift?

Rufen Sie uns an und nutzen Sie unsere kostenlose Telefon-Beratung

Treppenlift Zuschüsse – Den Treppenlift von der Steuer absetzen

Steuerpflichtige Rentner oder Berufstätige können die gesamten Kosten für einen Treppenlift von der Steuer absetzen und somit die Steuerlast effektiv verringern. Unter dem Punkt „außergewöhnliche Belastungen“ können Krankheitskosten, die das sogenannte „zumutbare Maß“ überschreiten steuerlich geltend gemacht werden. Hierzu gehören auch sämtliche Kosten, die mit dem Einbau eines Treppenliftes verbunden sind. Das heißt, dass auch Umbaukosten der wohnumfeldverbessernden Maßnahme, um einen Treppenlift überhaupt einbauen zu können, unter diesen Punkt fallen. Diese entsprechenden Steuervergünstigungen können Betroffenen auch dann erhalten, wenn bereits Zuschüsse von verschiedenen Trägern in Anspruch genommen wurden.

Weiterhin bietet der sogenannte „Behinderten-Pauschbetrag“ eine weitere Möglichkeit, die Steuerlast zu senken und auf diese Weise die finalen Kosten des Treppenliftes zu reduzieren. Der „Behinderten-Pauschbetrag“ kann in der jährlichen Steuererklärung geltend gemacht werden. Betroffene oder pflegende Angehörige sollten sich hierzu am besten von einem Steuerberater in der betreffenden Region wenden.

Unser Team berät Sie gern kostenlos und unverbindlich zu möglichen Zuschüssen für Ihren Treppenlift

2020-04-17T11:15:58+02:00
Kontakt

Sichern Sie sich kostenlos und unverbindlich 30 Minuten Beratung durch einen Experten:

Rufen Sie uns an

0211 – 97 17 77 26

Oder schreiben Sie